Liebe ICG Community, 

Die neue Saison ist bereits voll im Gange und mit der neuen Saison auch neue Ausrüstungen. Die Ausrüstung ist für uns Goalies was ganz besonderes, denn sie hebt uns von den anderen Feldspielern ab und lässt uns Spielraum um unsere Individualität zu zeigen. Vor allem bei Masken sieht man in der NHL jedes Jahr neue Designs die von Künstlerisch bis hin zu furchteinflößend sein können. https://www.nhl.com/video/on-the-fly-top-goalie-masks/t-277350912/c-57310503  

In diesem Post will ich euch einen kleinen Einblick geben, wie ich zu meinem jetzigen Setup gekommen bin und vielleicht hilft es euch ja auch in Zukunft bei Equipment Entscheidungen. 

Fangen wir oben an:  

Maske 

Da die Maske unser wichtigstes Körperteil schützt, sollte sie perfekt and den Kopf angepasst sein. Obwohl eine custom Maske natürlich das Beste wäre, sind stock Masken (vor allem für noch nicht ausgewachsene Goalies) die richtige Lösung. Trotzdem sollte sie gut passen, nicht zu klein sein (foto links) und nicht so groß sein dass man sie leicht am Gitter hin und her wackeln kann. Ich habe bis heuer immer mit stock Masken gespielt. Das große Problem für mich war allerdings immer, dass mich die runde Stange vom Cat-Eye (dem Gitter) im Sichtfeld gestört hat, so wie es hier (https://ingoalmag.com/gear/cage-hindering-vision/ )beschrieben wird. 

 

Jetzt habe ich mir eine Custom Pro’s Choice Maske wie Matt Murray bestellt. Hier sehen wir seine perfekt passende Maske die es ihm erlaubt durch die zwei großen Löcher durchzuschauen, ohne die Maske runter oder rauf ziehen zu müssen.

 

Brustschutz 

Hier gibt es meiner Meinung nach nur den Kompromiss zwischen genügend Schutz und Beweglichkeit. Ein Goalie der Angst hat getroffen zu werden, weil jeder Schuss weh tut, wird nicht viel Spaß im Tor haben. Deswegen tendiere ich eher zu größeren Chest Protectors die mit der Zeit beweglicher werden. Mit der neuen NHL Regel sind leider zur Zeit die meisten L und XL Größen kleiner geworden ohne den gleichen Schutz zu bieten. Für junge Goalies würde ich empfehlen lieber etwas größer kaufen solange man sich noch gut bewegen kann. Schutz geht vor! 

Glove 

Bei der Fanghand handelt es sich neben den Pads um das wahrscheinlich am meisten diskutierte Ausrüstungsstück für Goalies. Ich habe in meiner Karriere schon so viele verschieden Marken und Variationen probieren dürfen und kann jetzt sagen, dass ich mit meiner CCM E-Flex III mehr als zufrieden bin. Für diejenigen von euch die sich custom Sachen bestellen können, würde ich echt raten, so viel probieren wie nur möglich. Letzten Sommer haben viele Goalies die Möglichkeit genutzt, bei unserem Camp, dank Create-Sports, Demoprodukte zu testen. Vom Winkel bis hin zur Wahl ob Single- oder Double-T, Standard oder Offset, gibt es viel was man an seine Bedürfnisse anpassen kann. Für mich persönlich funktioniert der 590 Break mit Single Offset-T sehr gut, weil es zu meiner Handposition am Eis passt, ich den Schläger gut umgreifen kann und ich durch das Offset-T den Puck in der Fanghand schneller finde. 

Blocker 

Beim Blocker habe ich noch nie Beschwerden gehabt, außer dass ich mir jetzt immer eine verstärkte Platte unter dem Zeigefinger nehme damit Pucks, die vom Schläger raufwandern nicht den Zeigefinger komplett blau machen. Bei täglichem Training und den harten Schüssen von heute hilft das extrem. 

Pads 

Die Pads waren für mich immer das Ausrüstungsstück, wo ich am meisten Freude hatte beim bestellen. Wie ich jünger war, hab‘ ich immer viel zu große bestellt, weil ich einfach das komplette Tor abdecken wollte.  Die letzten 3 Saisonen bin ich schließlich von 35+3“ auf 34+2“ runtergegangen und es hat Wunder gewirkt. Die paar Zoll, die man an Länge vielleicht verliert (man aber sowieso nicht brauchen kann weil sich die Pads überschneiden), gewinnt man in der Beweglichkeit und Schnelligkeit wieder. Der größte Unterschied den ich bei meinen E-Flex III’s im Vergleich mit meinen Vaughn’s zum Beispiel merke, ist wie gut ich den Knee-Stack treffe. Die Pads rotieren nicht nach oben, so dass sich der obere Teil vom Eis löst und Pucks durchschleichen können. Um gut fixiert auf dem Knee-Stack zu bleiben und nichts an Stabilität zu verlieren, verwende ich den elastic strap direkt ums Knie, so wie hier angezeigt. Für jüngere goalies ist es etwas schwieriger neue Pads zu besorgen weil sie einerseits noch wachsen aber andererseits nicht an Beweglichekit und Sabilität verlieren wollen. Euch würde ich raten nur minimal zu groß zu kaufen wenn überhaupt, so dass das Knie noch sehr gut auf dem Stack landet, weil sonst werdet ihr es am Eis einfach zu schwer haben. Unsere Coaches und das Create-Sports Team werden beim nächsten Camp von 8.07.-12.07. und von 13.07.16.07.2019 für euch da sein und euch gerne Tipps und Tricks zur Ausrüstung geben! Ihr könnt uns natürlich auch jederzeit auf Facebook, Instagram oder per Email anschreiben!

 

 

Geschrieben von David Kickert